Besserer, schnellerer Workflow.

Bei Studio One® 4 steht die einfache Bedienung im Mittelpunkt. Es kombiniert einen lange erprobten und bewährten Ansatz für die Studio-Aufnahme mit einem modernen Beat- und Loop-orientierten Produktionsablauf, sodass Sie Ihre musikalischen Ideen noch schneller als jemals zuvor umsetzen können.

Die effiziente Bedienoberfläche mit einem einzigen Fenster integriert neben intuitiven Bearbeitungswerkzeugen und fortschrittlichen virtuellen Instrumenten unendlich viele Spuren. Verbringen Sie Ihre kostbare Zeit mit der kreativen Musikproduktion anstatt sich zu fragen, auf welche Schaltfläche Sie als nächstes klicken müssen. Studio One bestimmt nicht, wie Ihr Workflow aussieht –

das ist allein Ihre Entscheidung.

Jetzt kaufen

Drei kreative Ansätze für dasselbe Ziel.

Studio One ist Ihr kreativer Begleiter vom ersten bis zum letzten Schritt der Produktion. Die Startseite bietet alles, was Sie für den kreativen Einstieg benötigen: Hier öffnen Sie Projekte, stellen Parameter ein, suchen nach Updates und lassen sich von praktischen Tipps inspirieren. Die Song-Seite ist das kreative Zentrum für die Aufnahme, das Arrangieren, die Editierung und Mischung Ihrer Musik mit zahlreichen virtuellen Instrumenten, Effekten und bahnbrechenden Werkzeugen für das Arrangement. Abschließend stellen Sie Ihre Musik auf der Projektseite zusammen und mastern Sie dort. Praktischerweise arbeiten die Projekt- und Song-Seiten Hand in Hand: Wenn Sie also eine kleine Änderung am Master oder Ihren Stems vornehmen möchten, wechseln Sie kurzerhand zur Song-Seite, passen die gewünschten Parameter an und mischen das Ergebnis automatisch für die Projektseite. Kein anderes Programm bietet einen ähnlich einfachen Ansatz und begleitet Sie von der ersten kreativen Idee bis zum finalen, gemasterten Produkt.

Blitzschnelles Arrangieren.

Aufwändiges Transponieren, Schneiden, Einfügen und Verschieben während des Arrangements gehören der Vergangenheit an. Mit Hilfe der Scratch Pads können Sie Ihre Arrangements vorhören, während Sie die einzelnen Abschnitte eines Songs auf der Arranger-Spur genauso einfach wie einzelne Parts verschieben. Und die bahnbrechende Harmonie-Editierung präsentiert sich als die wohl flexibelste Akkord-Erkennung aller Zeiten – wenn es um das intuitive Arrangieren und Songwriting geht, reicht kein anderes Programm Studio One 4 das Wasser.

Eine weitere Neuerung in Studio One: Harmonie-Editierung.

Die Akkord-Spur in Studio One 4 ist weit mehr als eine einfache Spur für Akkorddaten – tatsächlich wird damit der Traum jedes Songwriters wahr. Dank der inspirierenden Harmonie-Editierung erzeugen und verändern Sie Akkordfolgen oder hören diese vor, experimentieren mit Akkord-Ersetzungen oder tauschen übermäßige mit einfachen Akkorden – selbst älteren Parts lässt sich eine neue, bessere Akkord-Struktur überstülpen. Diese bahnbrechende Funktion lässt sich mit Instrumenten und sogar mit skizzierten Audiospuren nutzen und unterstreicht die Zielsetzung von Studio One – nämlich den kreativen Prozess des Songwritings und Musikmachens auf den Punkt zu bringen.

Klicken Sie hier, um mehr über die Harmonie-Editierung, die Akkorderkennung und die Akkord-Auswahl zu erfahren.

Wir wissen, dass die kreative Musikproduktion ein dynamischer, lebendiger Prozess ist. Arrangements ändern sich, Akkordfolgen werden umgestellt. Räume, die sich für Soli öffnen oder für einen intimen Klangeindruck schließen. Manchmal kommt die Inspiration mitten in der Nacht und Ihre Kreativität verlangt nach völlig neuen Ansätzen. All das sind Aspekte der Kunst des Songwritings und der Komposition und Studio One ist Ihr kreativer Begleiter diesem Weg.

Die Arranger-Spur bietet Ihnen die Möglichkeit, einzelne Abschnitte ganz einfach und intuitiv im Song zu verschieben. Experimentieren Sie mit unterschiedlichen Arrangements , vertauschen Sie Abschnitte, verlängern oder kürzen Sie Soli und strukturieren Sie Ihren Song genau so, wie Sie es sich vorstellen. Mit der aus der Video-Editierung entliehenen Wellenbearbeitung haben wir die Möglichkeiten für das Arrangement nochmals erweitert. Wenn Sie einen neuen Abschnitt mitten im Song einsetzen, erzeugt Studio One automatisch den Raum für das neue Material und verbindet es mit dem umgebenden Arrangement. Und wenn Sie einen Abschnitt herausschneiden, müssen Sie nicht mit den Befehlen Ausschneiden, Kopieren und Einfügen hantieren: Sobald Sie die Region gelöscht haben, wird die herausgeschnittene Lücke von Studio One automatisch geschlossen. Die Vorteile sind klar: Sie sparen nicht nur Zeit, sondern profitieren zudem von einem reibungslosen und präziseren Workflow.

Natürlich können geplante Änderungen auch mit den erstmals in Studio One vorgestellten Scratch Pads getestet werden, ohne ein bestehendes Arrangement oder Song-Titel zu zerstören. Mit Studio One 4 erreicht das Songwriting und Arrangieren ein neues Niveau – dank einer weiteren Neuvorstellung von Studio One: der Harmonie-Editierung.

Los geht's… schließen Sie ein Instrument an und beginnen Sie zu spielen. Wenn Sie etwas gefunden haben, was Ihnen gefällt, ziehen Sie es auf die Akkord-Spur, die automatisch erkennt und darstellt, welche Akkorde Sie gespielt haben. Nun können Sie aufeinanderfolgende Parts anlegen, die den Inhalten auf der Akkord-Spur entsprechen, oder die Akkord-Spur zu jeder Zeit verändern – das restliche Arrangement folgt diesen Änderungen. Verschieben Sie Akkorde nach Bedarf. Ersetzen Sie Akkorde durch andere, um herauszufinden, ob diese besser klingen. Extrahieren Sie eine unabhängige Bassnote aus den Akkorden. Exportieren Sie Akkorde in Notion 6.4 (oder höher) für eine mühelose Anlage und den Ausdruck von Lead-Sheets. Mit Hilfe des Harmonie-Editierung erzeugen Sie kreative Blöcke und lassen sich durch neue Ideen inspirieren. Und wenn Musiktheorie nicht unbedingt Ihre Stärke ist und Sie mehr nach dem Gehör komponieren, können Sie Ihre Akkorde mit Hilfe der Akkordvorschau vorhören. Als schöner Nebeneffekt können Sie so auch Ihr Gehör trainieren!

Darüber hinaus kann die Akkord-Spur gleichermaßen für Audio- wie auch für Instrumentenspuren genutzt werden. Noch nie war es so einfach, einen Song schnell und einfach zu entwerfen – und sich dabei ausschließlich auf die eigene Kreativität zu konzentrieren.

Mit der Harmonie-Editierung erschließen sich nicht nur Komponisten, sondern auch Musiker die Welt der Harmonielehre und Akkordstrukturen. Egal ob Sie Ihren ersten Song schreiben oder an einer Filmmusik arbeiten – wenn Sie die Harmonie-Editierung erst einmal ausprobiert haben, werden Sie sich fragen, wie Sie so lange ohne sie ausgekommen sind.

Lassen Sie die Trennung zwischen Analog und Digital hinter sich

Studio One bietet nun einen überarbeiteten Controller für Hardware-Audiogeräte, mit dem Sie das Gain und die Phasenlage bei Ihrem PreSonus Interface über die Software steuern können. Und selbst wenn Ihr Interface diese Parameter nicht bietet, können Sie das Gain und die Phase für jeden Eingang auch so innerhalb der Software steuern! Mit Hilfe dieser beiden Funktionen können Sie Ihre Hardware-Preamps elegant bedienen, um ein perfekt ausgesteuertes Signal auf der Festplatte aufzunehmen.

Darüber hinaus können Sie mit dem einzigartigen Pipeline XT Plug-In Ihre geliebten analogen Boutique- und Vintage-Prozessoren und andere klassische Outboard-Effekte direkt in Studio One Professional einbinden – genauso einfach wie jedes Software-Plug-In. Die Latenz wird automatisch ausgeglichen, sodass Sie Plug-Ins und Hardware problemlos mischen und aufeinander abstimmen können. Holen Sie Ihr RE-501 aus der Mottenkiste und machen Sie sich ans Werk!

Klicken Sie hier, um mehr über Pipeline XT zu erfahren.

Pipeline XT ermöglicht eine einfache Integration von Hardware-Prozessoren und Plug-Ins und verwaltet den Signalfluss zu und von den externen Prozessoren. Nachdem Sie die Send- und Return-Verkabelung eingerichtet haben, müssen Sie lediglich auf die Schaltfläche Auto klicken – schon wird die Latenz gemessen und automatisch kompensiert. Anschließend können Sie über den Parameter Offset noch manuelle Korrekturen bis zu einem Maximalwert von 32.000 Samples vornehmen.

Obwohl Pipeline XT als Stereo-Plug-In konzipiert ist, geht der zweite Hardware-Ausgang nicht verloren, wenn Sie lediglich einen Mono-Send nutzen – eine perfekte Lösung, um Prozessoren mit einem Mono-Eingang und Stereo-Ausgängen einzubinden. Über eine Notizfunktion können Sie Ihren Presets Anmerkungen hinzufügen, um spezifische Anweisungen zur Konfiguration und die Parameter-Einstellungen der Hardware zu hinterlegen. Sie können sogar ein Foto Ihres Hardware-Prozessors aufnehmen und auf das zentrale Display von Pipeline XT ziehen, um die Hardware-Einstellungen für eine spätere manuelle Anpassung zu vermerken. Klicken Sie auf das Bild, um es mit maximaler Auflösung darzustellen, und wechseln Sie nach Bedarf zwischen der Bilddarstellung, der Ping-Ansicht und dem Oszilloskop. Die Hintergrundfarben, Gerätebenennungen, eigene Bilder und Textnotizen werden zusammen mit Ihren Pipeline XT Presets gespeichert.

MIDI – und alles, was darüber hinausgeht.

Studio One arbeitet mit allen herkömmlichen MIDI-Geräten, vom Controller bis hin zu Klangerzeugern, zusammen, die Sie kennen und lieben. Nachdem die MIDI-Daten in Studio One eingegangen sind, werden sie in ein internes, hochauflösendes Format mit 32 Bit gewandelt. Das bedeutet, dass bei Instrumenten keine Rastereffekte zu hören sind, Controller-Änderungen und Pitch-Bends sanfter abgebildet werden und die Automation genauer arbeitet. Wenn Sie in der Studio-One-Umgebung arbeiten, profitieren Sie sogar noch von weiteren Vorteilen. Und wenn Sie externe MIDI-Geräte ansteuern müssen, sind Sie ebenfalls auf der sicheren Seite: Studio One übersetzt das hochauflösende Format zurück in herkömmliche MIDI-Daten, die auch im Rest der Welt verstanden werden.

Studio One bietet zudem eine große Auswahl an Werkzeugen zur Noten-Editierung wie eine Random-Option, eine Zuordnung für Tonleitern, eine Notenspiegelung und vieles mehr… sowie spezielle Anwendungen wie die Quantisierung und Humanize-Funktion. Alle diese Funktionen können Tastaturkurzbefehlen zugewiesen und in Makros eingebunden werden. Noch nie wurde die Editierung von MIDI-Daten besser gelöst als hier.

Notendruck, der Eindruck hinterlässt.

Mit einigen wenigen Klicks und Notion 6.4 oder höher können Sie dank der Harmonie-Editierung fantastisch aussehende, druckbare Lead-Sheets erzeugen.

Instrumente der Spitzenklasse.

Mit seiner umfangreichen Auswahl an nativen Plug-Ins hat sich Studio One den Ruf als komplette Produktionsumgebung verdient – und nun setzt unsere neueste, auf den Rückmeldungen der Studio-One-Community (vielen Dank dafür!) basierende Generation mit virtuellen Instrumenten noch einen drauf. Impact hat sich in Impact XT verwandelt und präsentiert sich nun als umfassende Beat- und Rhythmus-Produktionsumgebung, während Sample One XT für das Sampeln und Zerschneiden der Samples dient, um großartige Beats und realistische Instrumentensounds zu erzeugen. Diese neuen Instrumente fühlen sich nicht wie eigenständige Plug-Ins, sondern eher als integrierter – und integraler – Bestandteil der Musikproduktion an.

Die neue Plug-In-Verwaltung in Studio One hilft Ihnen dabei, Plug-Ins von Drittanbietern zu organisieren, zu aktivieren... oder auch aus dem Pool zu entfernen.

Klicken Sie hier, um Ihre neuen Kreativ-Partner kennenzulernen.

Impact XT: Ein Hoch auf den Beat.

Die XT-Version ist mit Impact vollständig rückwärtskompatibel und bietet eine nahtlose Integration mit dem ATOM Pad-Controller. Zudem bietet sie mehr als 20 neue und lange erwartete Funktionen und Verbesserungen. Sie können vollständige Arrangements in einem einzigen Impact XT erstellen, indem Sie Loops wiedergeben, die sich über echtzeitfähiges Timestretching, die Beat-Quantisierung und abgestimmte Laufwerksfunktionen auf Ihren Song synchronisieren.

Sample One XT: Weil Sampler zum Sampeln da sind.

Sample One XT hat sich von einem Sample-Player in ein Sample-Kraftwerk verwandelt. Sie können Audiomaterial (von den Eingängen oder einer importierten Spur) sampeln, automatisch schneiden, stretchen, verarbeiten, triggern und entpacken und sich so voll und ganz auf die Entwicklung neuer Performances und Beats konzentrieren.

Presence XT: Für virtuelle Instrumente mit dem bis dato wohl realistischsten Klang.

Presence XT bietet eine Umschaltung für Artikulationen über die Klaviatur sowie eine umfangreiche Script-Steuerung für nuancierte, lebendige Sounds. Bei vielen Gitarren und Bässen lassen sich Bundgeräusche zumischen; das akustische Piano bietet eigene Bedienelemente für die Sustain-Pedal-Geräusche; alle Hammond-Orgel-Presets verfügen über Zugriegel und eine schaltbare Percussion; und die Streicher und Bläser-Presets bieten Legato-Skripte, um nur einige Beispiele zu nennen.

Mai Tai: Polyphoner Analog-Modelling-Synthesizer

Der Klangcharakter von Mai Tai lässt sich drastisch verändern und kann halsbrecherische Morphing-Änderungen und einzigartige Timbres erzeugen. Sein Multimode-Filter erzeugt Sounds von Vintage Analog bis hin zu modernen "Zero-Delay-Filtern“. Die Oszillatoren und LFOs von Mai Tai bieten einen Free-Run-Modus wie ein analoger Synth. Die 16-stufige Modulations-Matrix des Mai Tai erinnert in der Bedienung an modulare Synths und erzeugt enorm komplexe Sounds.

Mojito: Die Maschine für Monster-Bässe

Mojito bietet Rechteck- und Sägezahn-Wellenformen mit endlosen Obertönen, die durch ein Resonanz-Tiefpassfilter mit 24 dB/Oktave und analogem Charakter gespeist werden, das einzeln oder in Kombination über die Position auf der Klaviatur, einen ADSR-Hüllkurvengenerator, die Anschlagsstärke und einen Tempo-fähigen LFO moduliert werden kann. Über den Drive-Regler lässt sich die virtuelle Filterschaltung übersteuern, um das beliebte analoge Verhalten zu simulieren.

Auf den Punkt.

Studio One 4 integriert nicht nur ein Drum-Instrument der Spitzenklasse, sondern verfügt auch über einen innovativen, optimierten Drum-Editor, mit dem Sie Drum-Parts blitzschnell bearbeiten können. Neben zahllosen vorkonfigurierten Namen für Tonhöhen und Mapping-Skripten, die Sie kostenfrei über PreSonus Exchange herunterladen können, dient der neue Drum-Editor als Turbo für die Nachbearbeitung von Schlagzeug.

Studio One ist keine Bandmaschine – sondern vielmehr Ihr zukünftiger Studiopartner.

Laien stellen sich eine DAW wahrscheinlich als das digitale Äquivalent einer Bandmaschine vor. Der Sound wird eingespeist, dann drücken Sie den roten Knopf und der Sound wird aufgezeichnet. Tatsächlich ist Studio One aber selbst ein Instrument, das zahllose Werkzeuge für die Komposition sowie kreative Möglichkeiten bietet, die weit über die grundlegenden Aufnahme-Funktionen hinausgehen. Vielmehr können Sie mit den Werkzeugen in Studio One etwas völlig Neues erschaffen und Bekanntes umformen, anstatt den kreativen Prozess nur zu dokumentieren.

Klicken Sie hier, um mehr über die kreativen Möglichkeiten von Studio One zu erfahren.

Mix Engine FX

Obwohl wir selbstverständlich extrem stolz auf unsere extrem sauber klingende 64 Bit Fließkomma-Mix-Engine in Studio One sind, steht die analoge Signalverarbeitung weiterhin hoch im Kurs – ein Blick auf eBay genügt, um zu wissen, wie viel das den Anwendern wert ist.

Deshalb haben wir uns gefragt: Warum soll man so horrende Preise für sperrige, halb defekte und wartungsintensive Hardware-Mumien ausgeben? Aus dieser Motivation heraus haben wir mit Mix Engine FX eine Prozessor-Technologie entwickelt, die übergreifend alle Kanäle beeinflusst – anstatt einzelne Kanäle zu bearbeiten, wie das bei herkömmlichen Plug-Ins der Fall ist. Dadurch lassen sich Vintage-typische Artefakte wie das Übersprechen in einer Mischkonsole oder von Instrumenten, haptische Nebengeräusche, Bandsättigung und vieles mehr nachempfinden. Sie können das auf jeden Kanal oder Bus anwenden – und sogar auf die Mix-Summe selbst.

Console Shaper, das erste der neuen Mix Engine FX Plug-Ins, emuliert dank der State Space Modeling Technologie die Eigenschaften eines analogen Mischsystems und verwandelt die Summing Engine von Studio One in eine Konsole nach analogem Vorbild mit echtem Übersprechen über mehrere Kanäle hinweg. Weitere Mix Engine FX Plug-Ins sind über shop.presonus.com erhältlich: Der CTC-1 Pro Console Shaper erweitert die Funktionalität des Console Shapers um die Konsolenmodelle Tube, Classic und Custom und bietet zusätzliche Parameter zur Anpassung der Charakteristik und Sättigung. Und wenn Sie Tape von Softube erst einmal hören, werden Sie es kaum glauben können...

Erstklassige Tonhöhensteuerung

In Studio One Professional ist das mit einem Technical Grammy preisgekrönte Melodyne Essential direkt integriert und bietet auf Tastendruck Zugriff auf die weltweit beste Software zur Tonhöhenkorrektur. Schieben Sie verstimmte Vocals dezent auf die korrekte Tonhöhe oder verwenden Sie die Bearbeitungsmöglichkeiten etwas großzüger, um extreme Gesangseffekte zu erzeugen.

Die ARA 2.0 Unterstützung von Studio One sorgt dafür, dass sich diese Art der Tonhöhenkorrektur flüssig und nahtlos nutzen lässt – und eröffnet anderen Herstellern zudem die Möglichkeit, Tonhöhen- und zeitbasierte Software zu entwickeln, die sich perfekt in Studio One integriert. Ausgewählte Beispiele dafür sind Antares Auto-Tune, SynchroArts VocAlign und ReVoice Pro, wobei die beiden letztgenannten über shop.presonus.com erhältlich sind. Auch wenn Melodyne für andere DAWs zur Verfügung steht, so waren wir doch die ersten – und deshalb ist diese Anwendung bei keiner anderen DAW ähnlich perfekt integriert.

Erzeugen Sie mit Hilfe der Erweiterten Effekt-Chains völlig neue Klangwelten.

Bauen Sie Ihre Klangpalette mit den Erweiterten Effekt-Chains, einem ebenso schnellen wie leitungsfähigen Werkzeug für das Sound-Design, weiter aus. Verschalten Sie mehrere zeitgleiche Audioeffekte nach Belieben – seriell, parallel oder nach Kanal bzw. Frequenzband gesplittet. Sie werden Ihre bisherige Plug-In-Kollektion nicht wiedererkennen: Verwandeln Sie jeden beliebigen Effekt in einen Multiband-Prozessor und kombinieren Sie unterschiedliche Effekte auf völlig neue Art und Weise, um bisher unbekanntes Territorium zu erkunden.

Ihre einzige Grenze ist Ihre Vorstellungskraft.

Hauchen Sie Ihren Instrumentenspuren mit Note FX neues Leben ein.

Note FX werden genauso wie Audioeffekte angewendet, jedoch bearbeiten diese Plug-Ins die Notendaten von Instrumenten und nicht das Audioausgangssignal.

Arpeggiator (nur in Professional) bietet mehrere Modi: Während der Pattern-Modus individuelle Einstellungen für die Anschlagsstärke und die Gate-Zeit anbietet, werden die Noten eines Akkords im Chord-Modus über das gesamte Pattern gespielt. Im Manual-Modus werden die Noten in derselben Reihenfolge arpeggiert, in der Sie eingespielt werden, wodurch für Step-Sequenzer typische Effekte entstehen.

Repeater (nur in Professional) kann die ganze Bandbreite von grundlegenden Delay-/Echo-Effekten bis hin zu komplexen Pattern und Glissandi erzeugen. Einzelne Tonhöhen-Offsets, die für jeden Schritt im Pattern-Modus angelegt werden können, sorgen für einzigartige Umkehrungen. Im Modus Manual Pitch können Sie komplexe Noten-Sequenzen erstellen.

Chorder (nur in Professional) erzeugt aus Einzelnoten am Eingang automatisch Akkorde. Jeder Note auf der Tastatur kann ein eigener, spezifischer Akkord zugewiesen werden. Über den Transpose-Parameter lassen sich Akkord-Muster beliebig transponieren.

Input Filter ersetzt den Input Filter im Spur-Inspektor der Instrumentenspuren. Mit seiner Hilfe lässt sich der Tastatur- und Velocity-Bereich von Instrumenten in der Eingangsstufe einschränken.

Multi-Instrumente: Der bessere Ansatz zum Layern von Sounds.

Bei Multi-Instrumenten können Sie mehrere Synths und Instrumente (als Layer oder Klaviatur-Splits) auf einer einzigen Instrumentenspur anlegen und sie wie ein einzelnes Instrument aufnehmen, editieren und spielen. Das eröffnet völlig neue Möglichkeiten für die kreative Produktion und das Sound-Design.

Pattern – ein großer Schritt in Richtung Zukunft.

Step-Sequenzer leisten uns schon über ein halbes Jahrhundert gute Dienste – mit den neuen Pattern in Studio One beschreiten wir nun neue Wege. Durch ein nahtloses Zusammenspiel mit Instrumentenparts, der Automation sowie Impact XT präsentieren sich die Pattern als Neuerfindung des Step-Sequencings und werden zu einem integrativen, schnellen und attraktiven Werkzeug zum Musikmachen.

Pattern verleihen den mechanischen Wiederholungen des Step-Sequencings wirklich ausdrucksstarke Möglichkeiten für das moderne Sequencing. Ja, bei Pattern dreht es sich meist um Drums…, aber genauso gut lassen sich damit Melodien erstellen, Instrumente integrieren, ein Step-basierte Automation anlegen, variable Sequenz-Längen umsetzen (wie wäre es mit Polyrhythmen?), unbegrenzt Variationen erzeugen und vieles mehr.

So beschleunigen Pattern die Anlage von Musik und Beats.

Zusätzliche Funktionalität. Ohne zusätzliche Komplikationen.

Die Pattern-Integration mit Impact XT wird die Art verändern, wie Sie über die Drum-Programmierung denken: Durch die Interaktion können Sie neue Beats ebenso schnell wie einfach erzeugen. Für das Pattern-basierte Sequencing benötigen Sie kein separates Plug-In und keinen speziellen Spurtyp. Stattdessen werden die Pattern exakt wie herkömmliche Instrumentenparts auf derselben Spur verwaltet. Sie können zudem beliebig viele Pattern-Variationen innerhalb des Arrangements auswählen, umbenennen, kopieren und neu anordnen, ohne dazu den Pattern-Editor öffnen zu müssen. Zudem steht eine neue Bibliothek mit inspirierenden Drum- und Variations-Pattern im Format Musicloops zur Verfügung, die sich einfach per Drag-and-Drop einsetzen, speichern und exportieren lassen.

So beschleunigen Pattern die Anlage von Musik und Beats.

Seit dem ersten Analog-Versionen mit 8 Eingabeschritten sorgen Step-Sequenzer für die „elektronische“ Komponente in der elektronischen Musik. Leider konnten Software-Versionen hier nie wirklich mithalten – bis jetzt. Step-Sequenzer sind traditionell als eigenständige Programme oder zumindest Fenster im Host ausgeführt. Studio One verfolgt hier einen neuen Ansatz, indem es das Step-Sequencing, ähnlich wie Noten-Events und Audiomaterial, als eigenständigen Part behandelt, der sich nach den bekannten Mustern bearbeiten lässt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Integration von Impact XT, der Pattern automatisch mit benannten Instrumenten belegt. Der mühsame Prozess, bei dem Sie den Pads einzelne Noten zugeordnet haben, gehört der Vergangenheit an – einfach Instrument laden und los geht's.

Und was noch besser ist: Pattern verhalten sich fast genauso wie spielbare Echtzeit-Instrumente. Sie können jeden Parameter Step-basiert verändern, indem Sie beispielsweise 10 unterschiedliche Variation des „Strummed“-Effekts anwenden, Variationen durch Auslassung einzelner Noten auf der Grundlage eines Wahrscheinlichkeits-Algorithmus erzeugen und die Automationsspuren verwenden. Verändern Sie Automationsparameter für das vom Pattern angesteuerte Instrument in Echtzeit und schrauben Sie während dem Spielen, bis der Sound Ihren Vorstellungen entspricht. Sobald das Pattern fertig ist, klicken Sie auf die Pattern-Ecke und ziehen sie in einer Spur auf die gewünschte Länge.

Und wenn Sie von Step-Sequenzern bisher keine Ahnung hatten – kein Problem. Jetzt haben Sie dafür die Pattern.

Mastering für echte Könner.

Studio One Professional ist die einzige DAW, die Songs und Stems mit fertigen, gemischten Projekten verknüpft. Übertragen Sie Mischungen oder gemischte Stems für das Mastering auf die Projekt-Seite: Wenn Ihnen in diesem Moment etwas auffällt, das noch geändert werden muss, springen Sie einfach zurück zum Song, nehmen die Änderungen vor und mischen den überarbeiteten Song automatisch zurück auf die Projekt-Seite, um mit dem Mastering fortzufahren. Egal ob Sie Red-Book-kompatible CDs brennen, einen Song für das Streaming digital veröffentlichen, DJ-Sets und -Playlisten erzeugen oder einen DDP-Import/Export für ein Kopierwerk erstellen – durch die enge Zusammenarbeit zwischen der Song- und Projektseite stellen Sie sicher, dass Song-Kompilationen in punkto Pegel und Klang homogen klingen.

Erfahren Sie hier, wie Studio One das Mastering verändert hat.

Songs und Stems gehören definitiv zusammen. Mit ihnen lassen sich Alben (oder, im Fall der Stems, einzelne Titel) zusammenstellen, die dann online als Sammlung einzelner Dateien, als CD für den Merchandising-Stand einer Band oder als Sequenz für ein DJ-Set veröffentlicht werden. In jedem Fall müssen die einzelnen Songs eine homogene Lautstärke und klangliche Abstimmung aufweisen – und für die finale Mischung sollte der Pegel in jedem Fall den Rundfunkvorgaben entsprechen.

Studio One Professional ist weiterhin die einzige DAW, die Mehrspuraufnahmen und das Mastering als eigenständige Prozesse behandelt (was sicherlich viele Toningenieure bestätigen werden). Allerdings werden diese zwei Prozesse optimal miteinander verknüpft, sodass sich Änderungen, die Sie auf der Song-Seite vornehmen, automatisch auf der für das Mastering vorgesehene Projekt-Seite widerspiegeln.

Wenn Sie beispielsweise 12 einzelne Titel zu einem Album kompilieren möchten, werden Sie sicherlich feststellen, dass die Pegel variieren. Kein Problem – Sie können Pegelunterschiede ausgleichen. Aber spinnen wir dieses Thema etwas weiter: Beispielsweise könnte es sein, dass die Vocals von Titel 3 insgesamt weicher und weniger brillant klingen als bei den übrigen Titeln.

Normalerweise müssen Sie nun den Song öffnen, entsprechende Änderungen vornehmen, den Mix exportieren und anschließend in ein Mastering-Programm importieren, um ihn dort neu zu mastern – und hoffen, dass das Ergebnis im Kontext mit den übrigen Titeln tatsächlich gut klingt. Es geht aber auch einfacher: Öffnen Sie von der Projekt-Seite aus die Song-Seite in Studio One, nehmen Sie die Änderungen vor und weisen Sie Studio One anschließend an, diese Änderungen zu berücksichtigen, wenn Sie zurück auf die Projektseite wechseln. Fertig – und nun können Sie diese Bearbeitung im Kontext mit den anderen Titel hören und beurteilen.

Für den letzten Schliff

Die Plug-Ins in Studio One erlauben schließlich die finale Bearbeitung mit EQ-, Dynamik- sowie Imaging-Prozessoren, die den entscheidenden Unterschied zwischen „guten“ und „fantastischen“ Tracks ausmachen können. Darüber hinaus stehen hier Tools für die Spektralanalyse, ein K-System- oder EBU-Loudness-Metering, ein Phasenmeter, erweiterbare Pegelanzeigen und ein Oszilloskop zur Verfügung, die für eine visuelle Bestätigung des Höreindrucks sorgen und zudem die Einhaltung etablierter Normen für den Rundfunk und die Duplizierung vereinfachen. Bearbeiten Sie einzelne Titel oder die gesamte Zusammenstellung, um Ihre Mischungen auf eine neue Ebene zu heben.

Veröffentlichung und Vertrieb – direkt aus Ihrer Arbeitsumgebung heraus

Dank eines DDP-Exports für Kopierwerke, des Brennens Red-Book-kompatibler Disk-Images und der digitalen Veröffentlichung in zahlreichen Formaten (inkl. der integrierten Veröffentlichung in SoundCloud) ist Studio One ist auch für die Verbreitung Ihrer Musik bestens gerüstet.

Ja, Studio One ist auf die Mehrspur-Aufnahme spezialisiert – ist aber auch dann Gold wert, wenn die Songs fertig produziert sind.

Vielseitige Unterstützung für unterschiedliche Formate

Bereiten Sie Ihre Titel als komprimierte oder herkömmliche, verlustfreie Dateien für das Streaming vor. AAF (Advanced Authoring Format) erlaubt einen Song-/Session-Austausch mit Anwendern, die (bis dato) nicht auf Studio One umgestiegen sind. Öffnen Sie alle Video- und Audioformate, die Ihr Betriebssystem unterstützt. Profitieren Sie dank der 64 Bit Video-Engines für macOS und Windows von einer deutlich besseren Video-Performance und exportieren Sie eine Videodatei gleich mit Ihrem eingebetteten Mixdown. Erstellen Sie Disk-Imagedateien. Brennen Sie Red-Book-kompatible CDs. Importieren Sie DDP-Dateien, um beispielsweise ID-Tags oder ISRC-Fehlercodes zu beheben, und exportieren Sie diese korrigierten DDP-Dateien wieder. Egal ob das musikalische Zielmedium das Streaming oder ein physikalischer Datenträger ist – mit Studio One Professional sind Sie immer bestens gerüstet. Zuletzt haben wir Export-Funktionen mit variable Bitrate für MP3, AAC, ALAC und das gute alte Mono-Format hinzugefügt!

Machen Sie Ihr Ding!

Studio One soll Sie bei Ihrem kreativen Prozess zu jeder Zeit unterstützen, ohne Sie zu behindern. Einen Beleg für diese Design-Philosophie stellen die anpassbaren Tastaturkurzbefehle in Studio One dar. Sie können die Tastaturbefehle in Studio One nicht nur nach Belieben anpassen, sondern auch die Tastaturbefehle aus anderen DAWs wie Pro Tools, Logic u. a. über eigenständige Presets laden: Der Umstieg auf Studio One verläuft umso geschmeidiger, wenn Sie Ihre alten, vertrauten Tastaturbefehle weiterhin nutzen können.

Zudem haben Sie die Möglichkeit, eigene Makros anzulegen und so persönliche Kombinationen und Sequenzen aus Tastatureingaben zu erstellen, die Sie dann einem einzelnen Tastaturkurzbefehl oder einer Schaltfläche in der Makro-Symbolleiste von Studio One zuweisen: So minimieren Sie den Zeitaufwand für die Eingabe häufig genutzter Aufgaben in Ihrem Arbeitsablauf.

Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie sich Studio One an Ihren Workflow anpasst.

Nutzen Sie die Makro-Controller für die optimale Steuerung Ihrer Performance

Um die Bearbeitung der multidimensionalen Sounds zu vereinfachen, die in Studio One möglich sind, bietet jeder Kanal der Konsole und jedes Multi-Instrument ein Makro-Bedienfeld mit acht Reglern und Schaltflächen, die den wichtigsten Instrument- oder Effekt-Parametern zugewiesen werden können. Diese Makro-Controller können umgekehrt Ihrem bevorzugten MIDI-Controller zugewiesen werden, um Ihre Sounds manuell steuern zu können.

Über die Makro-Controller lassen sich mehrere Parameter mit unabhängigen Regelbereichen/Polaritäten/Kurven-Controllern demselben Controller zuweisen. Zusätzlich können XY-Vektorpads mit individuellen Parametern zugewiesen werden. Sie können aus- und wieder eingeklappt werden, was besonders in Verbindung mit einem Multitouch-fähigen Display sehr praktisch ist.

Darüber hinaus bietet jede erweiterte Effekt-Chain und jedes Multi-Instrument die Möglichkeit, auf einzelne Instrumenten- und Effekt-Settings zuzugreifen und diese zu editieren. Auch in der Konsole können Sie Multi-Instrumente für die individuelle Steuerung während der Mischung aus- oder einklappen.

VCA-Fader

VCA-Fader vereinfachen die Mischung von Großprojekten. Mit den ursprünglich auf großformatigen Mischpulten eingeführten VCA-Fadern lassen sich beliebig viele Kanäle über einen einzigen Fader steuern, inklusive relativer Pegelanpassung und Automation. Stellen Sie sich vor, die Gesänge, die Drums, die Rhythmussektion und die Bläser jeweils mit nur einem Fader steuern zu können. Dabei sind VCA-Fader so unkompliziert in der Bedienung, dass Sie Ihre Mischung bei Bedarf mit nur einer Hand vollständig im Griff haben.

Smart-Tool

Das neue Smart-Tool erhöht Ihre Effizienz bei der Editierung, indem es zwei Werkzeuge in einem bereitstellt. Positionieren Sie den Mauszeiger einfach in der oberen oder unteren Hälfte eines Clips: Je nachdem passt das Smart-Tool seine Funktionalität an und dient dann wahlweise als Auswahlpfeil oder Bereichsauswahl-Werkzeug. Das spart viel Zeit bei der Navigation im Menü und der Werkzeugauswahl. Sie werden begeistert sein, wie schnell Sie sich an diese Option gewöhnen!

Comping und Mehrspur-Drum-Editierung

Die Comping-Werkzeuge in Studio One verwandeln die an sich mühselige Aufgabe, den perfekten Take zusammenzustellen, in eine einfache, effiziente und… ja, sogar spaßige Angelegenheit. Legen Sie dazu einfach einige Loop-Punkte fest und nehmen Sie dann einen Take nach dem anderen auf, ohne aus dem Rhythmus zu geraten… und wenn Sie genug Layer angelegt haben, verwenden Sie das Bereichsauswahl-Werkzeug, um die besten Abschnitte auf die Hauptspur zu übertragen. So erhalten Sie den perfekten Take – und dazu mussten Sie lediglich die Record-Taste drücken und für ein paar Minuten jammen.

Wenn es um die Mehrspur-Editierung von Drum-Spuren geht, hat Studio One eine umfangreiche Auswahl an Werkzeugen und Funktionen wie das Bilden von Gruppen, Guide-Spuren, eine Transientenerkennung und verschiedene Methoden zum Schneiden und Time-Stretching im Gepäck. Es ist fast so, als hätten Sie Ihren persönlichen Rhythmus-Detektiv mit an Bord.

Und sobald Sie die für Sie perfekte Methode zur Editierung der Drums gefunden haben, können Sie dieses Setup ablegen, um die Drum-Editierung bei der nächsten Session noch mehr zu beschleunigen.

Funksteuerung

Mit Studio One sind Sie nicht länger an Ihren Studioarbeitsplatz gebunden, sondern können dank der Studio One Remote App für das iPad, das iPad Pro und Windows Tablets auch unabhängig von Ihrem Computer arbeiten. Steuern Sie Ihren Mix, die Effekte und die Transportfunktionen, triggern Sie Befehle und Makros, bearbeiten Sie Inserts und Sends und greifen Sie auf die Audioeffekte zu.

Klicken Sie hier, um mehr über Studio One Remote zu erfahren.

In Multi-Monitor-Umgebungen und auf Touchscreens gleichermaßen zu Hause

Studio One ist mehr als ein gutaussehendes Stück Software. Studio One bietet Ihnen die Flexibilität, den Look Ihrem Geschmack oder unterschiedlichen Arbeitsumgebungen anzupassen. Wir möchten auch, dass Sie mit Studio One Spaß haben, egal ob Sie es auf einem kleinen Notebook, auf einem 5K-Display oder in einer Konfiguration mit mehreren Monitoren (wir haben es bisher mit sechs getestet!) betreiben. Studio One überzeugt zu jeder Zeit mit seiner hochauflösenden Darstellung. Darüber hinaus unterstützt Studio One auch aktuelle Multitouch-PCs und -Monitore, sodass Ihre Mischung, Ihr Arrangement und Ihre Werkzeuge etc. zum Greifen nah sind.


What Artists Have to Say

Scott Fritz

Composer / Producer

HeadHunterz

EDM Producer and DJ

KATFYR

#1 Charting Beatport EDM Producer

Emeric « BLAKE. » Zubar

 

MVP Loops

 

James Reynolds

 

Pete Stewart

Grammy Winning Producer, Engineer, Songwriter

Justin Bryant

Commercial Music (Audi, Fiat, Discovery)

Paul Drew

Billboard Top 10 Producer & Songwriter

Pete Boxsta Martin

Award-winning Songwriter, Producer, Mix Engineer

Aris Archontis

Producer Songwriter (Disney)

Jonas Westling

Grammy-Nominated Mixing Engineer/Producer/Songwriter

Luke Mornay

#1 Billboard Charting / Grammy Nominated Producer/Remixer

James Towler