Bei unserem neuen Studio One dreht sich alles um Sie.

Studio One 4 ist ein umfangreiches Update und vereint die besten Eigenschaften und Funktionen traditioneller Aufnahmetechniken sowie aktuelle Methoden der Beat- und Groove-orientierten Musikproduktion. Dank unserer flexiblen, speziell für kreative Musiker entwickelten Werkzeuge gibt Ihnen Studio One 4 nicht vor, wie Sie arbeiten sollen – hier geben Sie den Ton an. So können Sie besser und schneller arbeiten.

Die neue Akkord-Spur mit Harmoniebearbeitung erleichtert das Skizzieren von Songs und bietet dazu flexible Funktionen zur Transponierung sowie für Tonart- und Akkordwechsel bei Notendaten und Audiomaterial. Das Drum-Modul Impact wurde als Impact XT neu aufgelegt und erlaubt als hochentwickelte, intelligente Produktionsumgebung die Erstellung vollständiger Arrangements. Mit den Pattern haben wir das Step-Sequencing für das 21. Jahrhundert entwickelt. Die Anlage von Drum- und Percussion-Parts war noch nie so einfach. Sample One XT macht aus Sample One nicht nur einen echten Sampler, der sich direkt aus beliebigen Quellen im Programm speisen lässt, sondern ein mächtiges Werkzeug für das Beschneiden, Aufteilen und Anordnen von Loops und Beats.

In Studio One 4 geben Sie den Ton an: Das bedeutet grenzenlose Kreativität und uneingeschränkte Freiheit bei der Produktion.

Vereinfachte Komposition mit der neuen Harmoniebearbeitung

Mit diesem bahnbrechenden Feature definiert Studio One das Arrangieren neu. Mit der neuen Akkord-Spur zur Bearbeitung von Audio- und Notendaten ist es so einfach wie noch nie, Songs zu skizzieren, neue Ideen auszuprobieren und kreative Blockaden zu durchbrechen. Wie würde Ihr Song klingen, wenn Sie einen bestehenden Akkord durch eine komplexere Harmonie ersetzen? Oder wenn Sie einen älteren Part durch eine neue Akkordfolge ersetzen, die Sie durch Experimentieren mit der Harmoniebearbeitung entwickelt haben? Diese und viele andere Möglichkeiten können… Sie jetzt ganz einfach nutzen.

Finden Sie heraus, wie diese exklusive Neuerung von Studio One Ihre Kompositionsarbeit verändern wird.

Die Akkord-Spur von Studio One enthält nicht einfach nur MIDI-Akkorde, sondern funktioniert auch mit Instrumentenspuren (und Audio-Material) und erlaubt ein schnelles, effizientes und mehrdimensionales Arrangieren und Transponieren. Die Akkord-Spur ist das perfekte Werkzeug für die Komposition und das Skizzieren von Songs: Modulieren Sie die Tonart und probieren Sie verschiedene Akkordfolgen aus. Experimentieren Sie einfach und lassen sich von überraschenden Ergebnissen inspirieren. Die Harmoniebearbeitung gibt Ihnen die Freiheit, andere Harmonien, Transponierungen und Akkordfolgen auszuprobieren.

Mit dem genialen Akkord-Selector können Sie ganz einfach mit neuen Akkordmustern und Ideen experimentieren und mit Hilfe eines externen MIDI-Controllers Akkordfolgen auch in Echtzeit ausprobieren. Übertragen Sie Akkorddaten aus anderen Spuren in die Akkord-Spur – wo die gespielten Akkorde automatisch erkannt werden – oder aus der Akkord-Spur in andere Spuren. Mit dem intuitiven Workflow ist das ganz einfach.

Die Harmoniebearbeitung ist Teil unseres Anspruchs, mit Studio One das Songwriting und den musikalischen Schaffensprozess zu vereinfachen. In Kombination mit der Arranger-Spur zur einfachen Anordnung von Song-Teilen und den nicht-destruktiven Scratch Pads zum Ausprobieren von Ideen (der vorhandene Song wird dabei nicht verändert) bietet Studio One aktuell die flexibelsten Funktionen zum Testen neuer Song-Ideen. Durch die verbesserte Integration von Notion 6.4 in Studio One wird auch die Zusammenarbeit mit anderen Musikern noch einfacher: Mit der neuen Funktion „Leadsheet erzeugen“ drucken Sie Ihre Komposition als Partitur aus.

Automatische Akkorderkennung

Wenn Ihnen eine neue Akkordfolge einfällt, müssen Sie den kreativen Prozess nicht unterbrechen, um Ihre Idee zu analysieren und die neuen Parts zu erstellen. Die integrierte Akkorderkennung extrahiert Akkorde aus Audio- oder Instrumentenspuren automatisch: Ziehen Sie einfach einen Part auf die Akkord-Spur, um ihn dort mit der Harmoniebearbeitung zu editieren.

Impact XT: Die umfassende Produktionsumgebung

Schon das erste Impact war ein nützliches und flexibles Drum-Modul. Das neue Impact XT enthält mehr als 20 neue, von vielen Anwendern gewünschte Funktionen, die Impact zu einer vollständigen Produktionsumgebung für Beats und Loops machen. Weisen Sie den Pads Parts zu, um sie anschließend mit Unterstützung der Beat-Quantisierung und mit Echtzeit-Timestretching zu triggern. Zeitraubendes Drum-Mapping einzelner Töne gehört der Vergangenheit an: In Studio One werden die neuen Pattern von Impact XT automatisch mit Instrumenten verknüpft, sodass Sie direkt mit der Anlage neuer Beats beginnen können. Zuweisen mehrerer Samples zu einem Pad, automatisches Aufteilen von Samples beim Import, Nutzung von bis zu acht Bänken, farbliche Kennzeichnung von Parts, Bearbeitung auf Pad- oder Sample-Ebene... mit diesen und vielen weiteren Funktionen unterstützt Sie Impact XT beim Musikmachen. Dabei ist das Instrument vollständig abwärtskompatibel mit dem ursprünglichen Impact.

Finden Sie heraus, wie Impact XT Pad-gesteuerte Instrumente neu definiert.

Für die Produktion moderner, Loop- und Beat-basierter Musik reicht es nicht mehr aus, Samples einfach nur über eine Pad-Matrix zu triggern. Aus diesem Grund haben wir Impact zu der umfassenden Produktionsumgebung Impact XT ausgebaut. Mit acht Pad-Bänken, 32 Ausgängen und der Möglichkeit, Loops mit Beat-Quantisierung und Time-Stretching wiederzugeben, ist Impact XT eigentlich eine vollwertige Anwendung innerhalb der Software. Darüber hinaus ermöglicht die nahtlose Integration in Studio One Funktionen wie das automatische Befüllen von Pattern mit Impact XT Instrumenten, sodass Sie den Pads nicht umständlich einzelne Sounds zuweisen müssen.

Das waren aber noch längst nicht alle Funktionen. Ein neuer Filter mit Clipping-Modus sowie Drive- und Punch-Reglern sorgt für zusätzliche Klangvariationen. Sounds lassen sich zudem normalisieren, rückwärts wiedergeben und über acht Oktaven hinweg transponieren. Samples lassen sich auf Pads „stapeln“, per Drag-and-Drop zwischen Pads bewegen (auch mehrere Samples gleichzeitig), beim Import automatisch aufteilen etc. Selbst optisch hat sich dank auswählbarer Farbschemas und einstellbarer Pad-Farben einiges getan.

Alles in allem bietet Impact XT sämtliche Funktionen zur Anlage Beat-basierter Arrangements, auf denen Sie dann mit herkömmlichen, linearen Spuren aufbauen können. Studio One 4 bietet im wahrsten Sinne das Beste aus beiden Welten.

Sample One XT ist (viel) mehr als ein Sample-Player

Sample One XT hat sich von einem einfachen Sample Player zu einem mächtigen Sampling-Werkzeug entwickelt. Das Sampling, Auto-Slicing, Stretching, Bearbeiten, Triggern und Zerlegen von Audiomaterial (ob von Eingängen, Bussen, Ausgängen, Instrumenten oder Spuren gesampelt oder per Im-/Export eingefügt) sorgt für eine atemberaubende Flexibilität für beeindruckende neue Spielmöglichkeiten und Beats.

Sample One XT bietet nicht nur sämtliche Funktionen, die Sie von einem vollwertigen Sampler erwarten, sondern auch erweiterte Synthese-Optionen zur Bearbeitung dieser Samples. Mit Sample One XT lassen sich Sounds nicht nur sampeln und wiedergeben, sondern auch auf völlig neue und kreative Art verformen, zerlegen und neu kombinieren.

Entdecken Sie die klanglichen Möglichkeiten dieses faszinierenden neuen Instruments.

Sample One XT nicht nur ein Sample Player, sondern ein vollwertiger Sampler. Zu den Funktionen gehören Crossfades, das Zuschneiden und automatische Aufteilen von Samples per einstellbarem Gate, Snap-to-zero, drei auswählbare Sample-Loop-Modi, Time-Stretching zur Anpassung an das Songtempo, das Aufteilen und Umkehren von Wellenformen, Normalisieren u.v.m. Zudem lassen sich Samples per Drag-and-Drop zwischen Sample One XT und Impact XT austauschen, was Aufnahme/Sampling und die anschließende Nutzung in Impact XT vereinfacht.

Ein Sampler muss natürlich nicht nur das Sampling beherrschen. Sample One XT verfügt daher auch über entsprechende Synthese-Funktionen. Die graphischen Hüllkurven bieten jetzt anpassbare Kennlinien für Attack, Decay und Release. Im neuen Filter stehen dieselben Punch-, Drive- und Clip-Optionen wie in Impact XT zur Verfügung. Die Dynamik kann über grafische Synth-Hüllkurven gesteuert werden. Zudem steht eine umfassende Effektsektion mit Modulation, Delay, Reverb, Gater, EQ, Distortion und Panning zur Verfügung.

Darüber hinaus erleichtert Sample One XT den Austausch von Samples mit anderen Instrumenten wie Presence XT. Bewegen Sie Samples per Drag-and-Drop zwischen Instrumenten, speichern/laden Sie Instrumente im Sample-Dateiformat .soundx oder dem offenen, in Zusammenarbeit mit Bitwig entwickelten .multisample-Format.

Das Sampling ist ein wichtiger Bestandteil des modernen Songwritings und bildet die Basis für Beats und Loops. Jetzt können Sie direkt in Studio One 4 auf eine einzigartige Sammlung von Sampling-Funktionen zugreifen.

Schnellere Drum-Editierung.

Neben einem Drum-Instrument der Spitzenklasse steht Ihnen mit dem Drum Editor ein innovatives, schlankes Werkzeug zur blitzschnellen Anlage und Bearbeitung von Drum-Parts zur Verfügung. In Kombination mit den zahllosen vorkonfigurierten Scripts für die Tonhöhe und das Mapping, die Sie kostenlos über PreSonus Exchange herunterladen können, ist der Drum Editor ein wahrer Turbo für die Drum-Bearbeitung.

Mit den Pattern haben wir das Step-Sequencing für das 21. Jahrhundert weiterentwickelt.

Mehr als ein halbes Jahrhundert lang hat uns der Step-Sequenzer gute Dienste geleistet, aber nun ist es Zeit, das Step-Sequencing neu zu erfinden und als schnelle Methode in die moderne Musikproduktion zu integrieren – die dabei auch noch richtig Spaß macht. Pattern sind eng mit Instrumentenparts, der Automation und Impact XT verknüpft, bieten variable Sequenzlängen und können sowohl für Melodien als auch Drums genutzt werden. Pattern können dabei sogar in ein und derselben Spur neben konventionellen Instrumentenparts existieren – zusätzliche Spuren oder Plug-Ins werden also nicht benötigt.

Studio One und der Pattern-Vorteil...

Beim traditionellen Step-Sequenzing musste in einem Sequenzer ein zusätzlicher Sequenzer geöffnet werden. Mit Pattern sind die Sequenzen jetzt nahtlos in den Workflow von Studio One integriert. Pattern können einfach in die Spuren eingefügt und dort ebenso einfach bearbeitet werden wie Noten- oder Audio-Events. Darüber hinaus können Pattern in beliebig vielen Variationen genutzt werden, die sich individuell benennen, kopieren, neu anordnen und direkt aus dem Arrangement öffnen lassen. Dazu müssen Sie nicht einmal den Pattern-Editor öffnen.

Auch stehen weit mehr Ausdrucksmöglichkeiten als bei herkömmlichen Step-Sequenzern zur Verfügung. Zu den für die Steps einstellbaren Optionen gehören neben dem Pegel eine zehnstufige Wiederholfunktion für „Stotter“-Effekte, ein Wahrscheinlichkeits-Algorithmus, der durch das Überspringen einzelner Noten Variationen erzeugt, und sogar eine für jeden Step einstellbare Automation aller automatisierbaren Parameter. Das Beste ist, dass sich alle Parameter ähnlich wie bei Instrumenten in Echtzeit bearbeiten und die Eingaben in eigenen Spuren speichern lassen. Wenn Sie ein Pattern mehrmals wiedergeben möchten, ziehen Sie einfach das Ende des Pattern auf die gewünschte Länge, um es entsprechend lange – beispielsweise bis zum Ende des Songs – zu wiederholen.

Die Krönung des Ganzen bildet eine brandneue Bibliothek mit inspirierenden Pattern und Variationen. Oft genügt es schon, eine dieser Vorgaben zu laden, um die Kreativität zu beflügeln.

Der Wechsel ist ganz einfach.

Wir wissen, dass viele von Ihnen vor Studio One bereits mit anderen Programmen gearbeitet haben. Um den Umstieg zu erleichtern, unterstützt Studio One 4 jetzt das Austauschformat AAF (Advanced Authoring Format), um die Datenübernahme aus Pro Tools, Logic, Nuendo, Final Cut Pro, Premiere und vielen anderen Programmen zu ermöglichen.

Bereit für ARA 2.0.

PreSonus hatte bereits bei der Entwicklung der ursprünglichen ARA-Spezifikation (Audio Random Access) mit Celemony zusammengearbeitet, um die nahtlose Integration von Melodyne zu gewährleisten. ARA 2.0 wird kommen. Bereits heute können Plug-In-Entwickler die neue Version nutzen, um auf die Akkord-Spur und die Key-Signature-Daten der Harmoniebearbeitung zuzugreifen. (Ein Melodyne-Update mit Akkord-Spur-Unterstützung ist in Kürze verfügbar.) ARA 2.0 erlaubt sogar den gleichzeitigen Zugriff auf mehrere Spuren. Auch integriert Studio One wieder einmal als erste DAW der Branche eine neue Technologie, die die Software noch musikalischer macht.