Das Ultra High Definition Aufnahmesystem, das mit Ihnen wächst.

Das PreSonus® Quantum Audio-Interface nutzt die hohe Datenübertragungsrate im Thunderbolt™ Bus voll aus und bietet bis zu 26 Ein- und 32 Ausgänge mit extrem geringer Latenz sowie optische ADAT-I/Os. Herausragende Klangqualität, Aufnahme und Wiedergabe mit 24 Bit und 192 kHz, speicherbare XMAX-Mikrofonvorverstärker und die Möglichkeit, Ihr Studio nach Bedarf zu erweitern – dieses Interface ist die perfekte Wahl für professionelle und semi-professionelle Produzenten und elektronische Musiker.

Geschwindigkeit ist Trumpf.

Jede Entscheidung, die wir während der Entwicklung von Quantum getroffen haben, hatte ein Ziel: maximale Geschwindigkeit. Quantum nutzt die Hochgeschwindigkeitsschnittstelle Thunderbolt und verfügt über eine geradlinige, auf die direkte DAW-Anbindung ausgerichtete Architektur ohne zusätzliche DSPs. Das Ergebnis ist ein Interface, das hinsichtlich Purismus, Geschwindigkeit und Latenz alle bisherigen übertrifft.

Modernste 24 Bit / 192 kHz Wandler mit 120 dB Dynamikumfang und überraschend umfangreiche Erweiterungs- und Steuerungsmöglichkeiten per Software runden das Paket ab.

Klicken Sie hier, um mehr über die Geschwindigkeit des Quantum zu erfahren.

Der proprietäre Thunderbolt-Treiber der Quantum-Serie wurde von Grund auf neu konzipiert, um eine minimale Latenz bei gleichzeitig maximaler Effizienz sicherzustellen. Durch eine Minimierung der Gesamtlatenz auf unter 1 ms* können Sie jede Performance – inklusive der zugehörigen Plug-In-Bearbeitung – ohne störende Latenz über Ihre DAW abhören. Das DAW-Monitoring erlaubt es Ihnen zudem, Ihre Session zusammen mit den Monitormischungen für die Musiker über ein einziges Fenster zu verwalten. Selbst bei höheren Puffergrößen bieten die Interfaces der Quantum-Serie eine homogene Performance mit minimaler Latenz.

*192 kHz, 64 Sample Puffergröße in Studio One 3.5 auf einem MacBook Pro 2016, 2,7 GHz Intel Core i7 unter OS 10.12.5

Der Quantum-Treiber nutzt den Direct Memory Access (DMA) im Bus-Master, um die Audiodaten direkt mit dem Hauptspeicher auszutauschen – ohne weitere CPU-Bearbeitung und den damit verbundenen Overhead. Auf Systemen mit 4 GB RAM oder mehr unterstützt DMA eine 64-Bit-Adressierung. Eine weitere DMA-Engine wurde auch in der Quantum-Hardware implementiert, um die digitalen Audiodaten Bit für Bit zwischen den AD/DA-Wandlern und dem Computerspeicher auslesen zu können.

Für eine maximale Effizienz werden die Samples von der Quantum-DMA-Engine direkt als 32-Bit-Datenpakete in den Speicher des Treibers geschrieben: Dieses Prinzip entspricht der Audioverwaltung im Quantum-Treiber. Wenn möglich, werden die Samples in derselben Reihenfolge, die der Treiber erwartet, zusätzlich in den Treiberspeicher geschrieben. Dadurch lassen sich Probleme beim Datenabgleich vermeiden: In der Folge lässt sich der Quantum-Treiber mit extrem niedrigen Puffereinstellungen ansteuern, ohne dass die CPU zu stark belastet wird.

Wenn Sie mehr I/Os benötigen, lässt sich das System auf bis zu 96 Ein- und Ausgänge erweitern.

Das Quantum Audio-Interface bietet zwei Mic/Line/Instrument- sowie sechs Mic/Line-Combo-Eingangsbuchsen, jeweils mit digital gesteuerten XMAX-Preamps und individuell schaltbarer +48V Phantomspeisung. Zudem stehen zwei 6,35 mm TRS-Main-, acht 6,35 mm TRS-Aux- sowie zwei unabhängige Kopfhörer-Ausgänge mit eigenen Lautstärkereglern zur Verfügung. Aber das ist nur der Anfang. Mit ADAT Optical und stereophonen S/PDIF Digital-I/Os können Sie insgesamt 18 digitale Ein- und Ausgänge nutzen. Sofern Sie noch mehr I/O-Kanäle benötigen, können Sie über die Thunderbolt-Schnittstelle bis zu vier Quantum Interfaces zu einem Monster-System mit bis zu 96 Ein- und Ausgängen kombinieren. Wordclock-Anschlüsse im BNC-Format sorgen dafür, dass Ihr Quantum mit anderen Audiogeräte perfekt synchron zusammenarbeitet. MIDI-Anschlüsse sind natürlich ebenfalls vorhanden.

Klicken Sie hier, um mehr über die Erweiterungsoptionen von Quantum zu erfahren.

Die acht analogen Eingänge, 10 analogen Line-Ausgänge, zwei Kopfhörer-Ausgänge und die stereophone S/PDIF-Digitalschnittstelle von Quantum sollten für Ihre aktuellen Bedürfnisse allemal ausreichen. Aber wahrscheinlich wird Ihr Studio mit der Zeit wachsen – kein Problem für Ihr Quantum-Aufnahmesystem. Über seine zwei ADAT Optical I/Os stehen bei 48 kHz zusätzlich 16 digitale Ein- und Ausgänge zur Verfügung (bis zu 8 Kanäle bei 96 kHz).

Über die ADAT-I/Os des Quantum können Sie jeden beliebigen ADAT-fähigen A/D/A-Wandler anschließen – wir möchten Ihnen dafür den PreSonus DigiMax DP88 Vorverstärker/Wandler ans Herz legen, der die analogen I/O-Schnittstellen des Quantum nahtlos um acht zusätzliche digital gesteuerte XMAX-Preamps und Wordclock-I/Os erweitert. Sofern ein DP88 über ADAT Lightpipe mit dem Quantum verbunden ist, lassen sich seine Mikrofonvorverstärker vollständig über UC Surface, Studio One® oder Studio One Remote fernsteuern: Das bedeutet, dass die zusätzlichen Analogeingänge akustisch wie funktional vollständig integriert werden.

Wenn Ihr Studio noch weiter wächst, können Sie über die Thunderbolt-Schnittstelle bis zu vier Quantum Interfaces miteinander verbinden. Auf diese Weise lassen sich Monster-Systeme mit bis zu 96 Ein- und Ausgängen konfigurieren – das dürfte für die meisten Studios mehr als ausreichend sein.

Überragender Sound.

Digitale Wandler in audiophiler Qualität, minimale Taktschwankungen und speicherbare Vorverstärker sorgen für optimale Aufnahmebedingungen und eine perfekte Hörerfahrung. Das Quantum Audio-Interface ermöglicht extrem hochauflösende Mischungen und Aufnahmen mit bis zu 192 kHz. In allen Ein- und Ausgängen kommen hochwertige Digitalwandler mit einer Dynamik von 120 dB zum Einsatz, die auch komplexe Obertonstrukturen harmonisch unverfälscht und verzerrungsfrei abbilden. Und unsere speicherbaren XMAX Class-A-Mikrofonvorverstärker bieten unglaubliche Übersteuerungsreserven und liefern abgrundtiefe Bässe, sanfte Höhen und einen vollen Gesamtsound, der jedes Atmen, jeden Transienten und jedes Detail in Ihrer Aufnahme hörbar macht.

Klicken Sie hier, um mehr über die speicherbaren XMAX Preamps zu erfahren.

Wir bei PreSonus wissen, dass der Mikrofonvorverstärker der Schlüssel für die Klangqualität einer Aufnahme ist. Das Quantum Audio-Interface integriert acht speziell angepasste XMAX Class-A-Mikrofonvorverstärker mit hoher Versorgungsspannung und diskreten Komponenten mit hoher Präzision und Transparenz.

Die XMAX-Vorverstärker basieren auf drei Hauptmerkmalen:

  • Class A. Bei Class-A-Vorverstärkern gibt es keine störenden Übernahmeverzerrungen: Sie liefern einen klareren und natürlicheren Klang als die Class-AB-Schaltungen, die typischerweise in vielen Vorverstärkern zum Einsatz kommen.
  • Hohe Betriebsspannung. Der XMAX-Vorverstärker läuft mit einer Betriebsspannung von 30 V. Die meisten erhältlichen OP-Verstärker werden mit Versorgungsspannungen zwischen 10 V und 18 V betrieben. Eine höhere Betriebsspannung ermöglicht eine größere Aussteuerungsreserve, tiefere Bässe, weichere Höhen und einen insgesamt nuancenreicheren Klang.
  • Diskrete Komponenten statt OP-Amps. Wir verwenden nur echte Transistoren, Widerstände und Kondensatoren. OP-Verstärker erzeugen Rauschen, färben das Signal und sorgen für eine akustische Rauheit. Unser diskretes Schaltungsdesign sorgt für ein extrem geringes Rauschen und eine hohe Transparenz.

Im Endeffekt liefern die XMAX-Vorverstärker einen umfangreichen Headroom bei minimalem Rauschen, eine hohe Dynamik, einen erweiterten Frequenzgang und eine außerordentliche Musikalität und Transparenz.

Die XMAX-Vorverstärker von Quantum haben noch einen weiteren Vorteil: Sie sind speicherbar. 1995 haben wir unser erstes PreSonus Studio-Produkt mit einer patentierten, digital gesteuerten Analogschaltung auf den Markt gebracht. In dieser Tradition haben wir unserer XMAX-Schaltung jetzt eine separate digitale Lautstärkesteuerung vorgeschaltet und damit bei perfekter Klangqualität die Vorzüge digitaler Presets realisiert. Die Steuerung der Vorverstärker kann über die Bedienoberfläche, über die Steuersoftware UC Surface, über die Konsole in Studio One, über Studio One Remote sowie per MIDI-Übertragung von Pro Tools, Logic oder Live aus erfolgen, sodass Sie Ihre Einstellungen zusammen mit den Aufnahmen speichern können.

Die perfekte Wahl für jede Produktionsumgebung.

Dank professioneller Funktionen und zahlreicher I/Os fügt sich das Quantum Audio-Interface in jede Aufnahme- und Produktionsumgebung ein. Sie erhalten zwei Haupt- und acht zusätzliche Aux-Line-Ausgänge, die symmetrisch ausgeführt sind, sowie Bedienelemente für Mute/Dim und Mono. Das integrierte Talkback-Mikrofon lässt sich beliebigen Mischungen zuweisen, die Sie über einen der beiden Kopfhörerverstärker abhören können. Alle 10 Analogausgänge sind galvanisch gekoppelt und können somit die zur Steuerung externer Analoggeräte notwendige Steuerspannung ausgeben. In Verbindung mit der Erweiterbarkeit, der flexiblen Software-Suite, seiner atemberaubenden Geschwindigkeit und der fantastischen Klangqualität steht Ihnen mit Quantum ein Aufnahmesystem zur Verfügung, das für die nächsten Jahre der Dreh- und Angelpunkt in Ihrem Traumstudio sein wird.

Nahtlose Integration in Studio One.

Mit dem Quantum ist Ihr Audio-Interface nun integraler Bestandteil Ihres Aufnahmesystems. Quantum arbeitet perfekt mit jeder Aufnahmesoftware zusammen und bildet mit dem im Lieferumfang enthaltenen Studio One Artist ein komplettes Aufnahmesystem. Nach dem Start von Studio One® können Sie die Vorverstärker direkt aus dem Aufnahmesystem heraus steuern. Sie möchten aufnehmen, ohne am Computer sitzen zu müssen? Starten Sie Studio One Remote auf Ihrem iPad® oder Android™ Tablet.

Quantum-Besitzer erhalten beim Upgrade auf Studio One Professional 50% Rabatt.

Mit Studio Magic Plug-In Suite

Diese Plug-In Suite erweitert Studio One um viele neue Sounds und Effekte. Jedes einzelne Instrumenten- und Effekt-Plug-In dieser Suite wurde sorgfältig aus dem Angebot namhafter Hersteller ausgewählt, um Ihren Songs einen besonderen, magischen Touch zu verleihen. Die Plug-Ins bieten dabei bei weitem nicht nur oberflächliche Effekte, sondern vielfältig einsetzbare, sinnvolle Erweiterungen für zahllose Mischungen.

Erfahren Sie mehr über die Studio Magic Plug-In Suite

Inhalt und Bedingungen der Studio Magic Plug-In Suite können zu jeder Zeit geändert werden.


What Artists Have to Say

Austin Miller

Drummer for 7eventh Time Down

Jordy Searcy